direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Wanderausstellung

3-D-Simulation, Proteinbewegung, Designforschung: Eine Wanderausstellung zeigt Berliner Schülerinnen, dass Informatik und Elektrotechnik etwas für Frauen sind

Ines Putz, Fachgebiet: Robotik und Bioinformatik
Studienfächer im Bereich Informatik -
Lupe

Die Ausstellung „Ab in die Zukunft – Junge Wissenschaft an der TU Berlin“ des Projekts GET-IT!  [Girls, Education, Technology] gastierte in den Jahren 2010 und 2011 bereits an mehreren Berliner Schulen. Studentinnen und Wissenschaftlerinnen der Informatik und Elektrotechnik an der TU Berlin geben Einblicke in ihre berufliche und private Welt. Die erste Eröffnung fand am Werner-von-Siemens-Gymnasium in Berlin-Zehlendorf statt. Impressionen von der Eröffnung der Ausstellung.

„Das Ziel der Ausstellung ist es, Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, wie vielfältig die Inhalte der Informatik und Elektrotechnik sind. Was die wenigstens wissen: Es gibt viele Anknüpfungspunkte zwischen Informatik und Elektrotechnik mit Studiengängen, die grundsätzlich häufiger von Frauen gewählt werden - wie z.B. Medizin, Sprachen, Biologie, Psychologie, Architektur oder Kunst“, so Anja Kathrin Schultz vom Projekt GET-IT!, die die Ausstellung konzipiert hat. „Sie zeigt aber auch auf, dass die Studiengänge den Weg zu spannenden Berufen weisen, in denen Kreativität, Spaß am Gestalten, logisches Denken und vor allem Teamarbeit gefragt sind.“

Das moderne Image der Informatik und Elektrotechnik wird an den porträtierten jungen Frauen sichtbar, die die Fächer studieren oder als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen an der TU Berlin arbeiten und neben Studium oder Beruf ähnliche Interessen haben wie die Schülerinnen selbst. Die Fachgebiete der Fakultät IV, der größten Fakultät der TU Berlin, werden auf eine entspannte und persönliche Art und Weise vorgestellt.

Ab dem 20. September 2010 gastierte die Wanderausstellung für jeweils zwei bis drei Wochen in den Berliner Partnerschulen des Projekts GET-IT!. Jede Station wurde von kurzen Eröffnungsveranstaltungen mit Mitarbeiterinnen der TU Berlin und den porträtierten Forscherinnen begleitet. Bei der Best-of! GET-IT! Verantstaltung am 7. April 2011 war die Ausstellung ebenfalls zu sehen und wanderte danach wieder an die TU Berlin. Im Moment kann sie im zentralen Labor für Nachwuchsarbeit an der Fakultät IV - dEIn Labor - besichtigt werden.

Die Ausstellung besteht aus insgesamt fünf dreieckigen Säulen im Format 200 x 60 x 60 x 60  cm. Auf hellen und farbenfrohen Bildtafeln werden die jungen Frauen und ihre Arbeitsinhalte anschaulich präsentiert. Kurze Texte erläutern die Fotos und geben Einblicke in den Lebens-lauf der porträtierten Wissenschaftlerinnen.

Motto der GET-IT! Wanderausstellung 2010
Lupe


Im Rahmen des Projekts GET-IT! [Girls, Education, Technology] an der Fakultät IV wurden Veranstaltungen wie Vorlesungen, Workshops, AGs, Praktika, Betriebs- und Laborführunge konzipiert, durch die Schülerinnen Einblicke in Studieninhalte und Berufe von Elektrotechniker/innen und Informatiker/innen erhalten können. Ziele der Schülerinnenarbeit sind, das Interesse für Technik- und Informatik-Themen zu wecken oder zu vertiefen, aber auch mögliche Vorurteile auszuräumen.

Das Projekt GET-IT! [Girls, Education, Technology] wurde gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds). Viele der Konzepte und Angebote des Projekts GET-IT! fließen in die weitere Nachwuchsarbeit an der Fakultät IV ein.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

GET-IT! Kontakt